ein ganz normales Leben
 



ein ganz normales Leben
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/davedog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Selten aber wahr


Im Laufe des Lebens wurde ich unzählige Male gefragt ob es wahr ist dass ich das "schon" mit 10 Jahren bemerkt habe. Natürlich ist es wahr. Es war mir jeden Tag vor Augen und bewusst.

Natürlich konnte ich noch einige Jahre  darauf hoffen dass es nur eine vorübergehende "Orientierungslosigkeit" ist , genau so wie es immer vom Dr. Sommer Team in der BRAVO beschrieben worden ist, dieser wunderbaren Zeitschrift, die  mir meine Tante aus Westberlin glücklicherweise regelmässig in den Ostteil der Stadt zukommen ließ.

So war mir ja schon früh bewusst, dass es eigentlich nicht richtig ist , so wie es aktuell in meinem Köpfchen zuging und die Hoffnung blieb....es wird sich schon richten.

Bis ich dann in einem Ferienlager, dann schon mit 14 Jahren eines meiner ersten "Erwachungserlebnisse" hatte welches mir bewusst werden  ließ >>> gib die Hoffnung auf. PUNKT. wie folgt:

Ich saß ganz allein wartend auf meinem Bett in unserem "Jungs-Zimmer" fertig gebügelt und gestriegelt für den bald folgenden Ausflug...als mit  einem Mal die Tür aufging und eine große , 15 jährige "Frau" hereintrat. Sie fragte mich ob ich denn ganz alleine hier wäre, was ich, da nicht zu übersehen, mit JA beantwortete. Geraden Weges kam Sie auf mich zu und setzte sich direkt mir gegenüber ABER auf meinen Schoß. Nun sass ich da, mit kreideweissem Gesicht , während sich mein einzig mögliches Blickfeld auf zwei RIESENGROSSE Brüste beschränkte. Diese waren auch streng eingequetscht in eine superenge Trainingsjacke. Ich war kurz vor einem Ohnmachtsanfall weil ich mir so schnell gar nicht ausmalen konnte was jetzt alles passieren könnte. Und was viel schlimmer war>>> ich wusste NICHT was ich überhaupt hätte tun sollen !!! Wo man hätte anfassen oder hinfassen müssen , wie ich mich hätte verhalten müssen !!

Es kam wie es kommen musste, der Reißverschluss öffnete sich langsam von oben nach unten mit den Worten > Du bist so aufregend und so schön groß und auch so ein schüchterner geiler Typ.........

Ich starrte  sie mit weit aufgerissenen Augen und offenem Mund an und brachte kein Wort mehr heraus.

Kurz bevor der sich öffnende Reißverschluss die magische 1/3 Grenze nach unten überschritt, also der Punkt andem sich die beiden eingesperrten Brüste unwiederruflich ihren Weg in mein Gesicht durch die Luft sprengen würden, hielt diese junge Dame inne, stoppte und stellte mir die erlösende Frage : " hast Du etwa eine Freundin zu hause ? " Ich nickte und röchelte ein leises JA heraus.....und fügte hinzu : " die ich wirklich sehr sehr mag "

PUUH !

 

 

2.9.12 15:59


Werbung


Wahnsinn, solch eine aufregende Kindheit

Wie bei den meisten Kindern passieren sicher nur wenige "für immer " Lebensumständebstimmende Ereignisse. Als ich 3 wurde kam dann mein Bruder zur Welt. Das fand ich, nach Aussagen aller Verwandten, damals gar nicht lustig. Von meinem verwöhnten Prinzen-Dasein verstoßen, wollte alle Welt nur noch an dem kleinen neuen "Wollkneuel" rumtatschen. Nach von mir selbst nichtbestätigten Aussagen bin ich wohl desöfteren nachts oder in unbeaufsichtigten Momenten an das Bett meines Bruders geschlichen um mich in einer Vielzahl kleiner bösartiger Handlungen für dessen Eindringen in meine kleine Familienidylle zu rächen. Wie gesagt: ich kann mich an derlei Handlungen gar nicht erinnern und möchte mich auch im Nachhinein strickt davon distanzieren .

Es kam wie es kommen musste, Kinderkrippe, Kindergarten , Einschulung & Co... die üblichen Verfahrensweisen bei Kindern zu dieser Zeit. . . . . . . . . bis ich mit 10 Jahren etwas bemerkte was ich dann doch sehr sonderbar fand....ich als kleiner Junge fand nur Männer wirklich gut....auweia....was das für mein zukünftiges Leben wohl werden würde.  W U F F 

2.9.12 15:30


Heute bin ich fast 38 Jahre alt, aber das war ja nicht immer so ....

Es gab auch mal diesen Sonntag im Oktober an dem ich das Licht der Welt erblickte. Insgesamt habe ich über diesen Tag nie allzuviel wissenswertes oder gar interressantes erfahren. Es wird wahrscheinlich für meine Eltern wesentlich aufregender gewesen sein als für mich denn ich konnte ja noch nichteinmal sehen und nur irrsinniges Geschrei von mir geben. Meine Eltern haben auch nie viel und ausgiebig mit mir über diese, meine ersten Lebens-Jahre gesprochen, so what ..was soll da schon passiert sein Erst in den letzten Jahren habe ich in dem einen oder anderen Gespräch mal erfahren dass die Nachricht, das meine Mutter  im Alter von 18 Jahren mit mir schwanger war nicht gerade großes Hurra Geschrei verursacht hat und ich eigentlich abgetrieben werden sollte. Nur dem energischen Insistieren meiner Großmutter unter Androhung schwerster familiärer Zerwürfnisse habe ich es zu verdanken dass ich hier sitze und alles einmal zu "Papier" bringen darf ... Ich bin über diese späten Erkenntnisse aber weder geschockt noch verärgert, wer weiß wie ich es als 18 jähriges Girl gesehen hätte. Auf jeden Fall bin ich da und auch meine Eltern waren sehr froh über diese Entscheidung , so wie ich.  WUFF WUFF

2.9.12 13:51


Dave Dog ... eine ganz normale Geschichte über ein ganz normales Leben

Hier erzähle ich die Geschichte meines Lebens, eigentlich keine aufregende Story, aber es ist ein Leben, ein ganz "normales" Leben?
Liegt das Besondere darin dass es eben nichts besonderes ist ? ...... oder liegt das spannende und menschliche im alltäglichen Ablauf ... ich bin selbst gespannt darauf und nehme Euch mit in mein Leben ... WUFF WUFF
2.9.12 13:31





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung